| Startseite |
Arthur Krause (1873–1911)
Leitender Arzt und Tuberkuloseforscher
 

Herkunft

  • geboren am 13.09.1873 in Hannover
  • Vater: Friedrich Krause (1844–1915), Feldzahlmeister bzw. Militär-Intendantur-Rechnungsrat
  • Mutter: Minna Krause geb. Gäde (1844–1887)

Schulischer Bildungsweg

  • Lyceum I in Hannover
  • Reifezeugnis: 27.02.1892

Studium der Medizin

  • SS 1892 in Tübingen
  • WS 1892/93 in Kiel
  • SS 1893 vermutlich Militärdienst in Kiel
  • WS 1893/94 bis einschl. WS 1894/95 in Göttingen
  • SS 1895 in Halle/Saale
  • 1895-1899 keine Angaben, Cand. med. in Göttingen
  • WS 1899/1900 bis einschl. SS 1900 in Halle an der Saale
  • 1900 Approbation
  • Promotion: nicht erfolgt

Werdegang

  • 1901–1902 Volontärarzt an der Knappschafts-Heilstätte in Sülzhayn, persönlicher Assistent von Chefarzt Dr. Kremser
  • Tätigkeit als Schiffsarzt
  • 1902–1904 Assistenzarzt an der Bergischen Volksheilstätte für Lungenkranke in Ronsdorf
  • 1905 Landarzt in Ottersberg
  • 1905–1906 Sekundärarzt an »Dr. Brehmer's Heilanstalt« in Görbersdorf (pl. Sokolowsko)/Schlesien
  • 1906–1908 Praxis als Spezialarzt für Lungen- und Halsleiden in Hannover, auch tätig an der dortigen Poliklinik für Lungenkranke
  • 1908 Vertretung für den beurlaubten Chefarzt Dr. Kremser an der Knappschafts-Heilstätte in Sülzhayn im August und September
  • 1908–1911 Leitender Arzt am Sanatorium »Otto Stubbe« in Sülzhayn
  • gestorben am 06.10.1911 in Sülzhayn (Blutvergiftung)
  • bestattet am 09.10.1911 in Sülzhayn (Alter Friedhof)

Auszeichnungen – Ehrungen – Mitgliedschaften

  • Mitglied der Verbindung »Lunaburgia« in Göttingen
  • Mitarbeiter der Zeitschrift für Tuberkulose
 

Literatur:

Fachzeitschriften:

Zeitungsartikel / Anzeigen:

Quellen:

| nach oben |
Logo W3C HTML 4.01 Strict Logo W3C CSS