| Register |
15
Rathkamp, Dietrich Wilhelm
* 1. Oktober 1861 in Göttingen
† 12. März 1937 in Göttingen
Architekt / Maurer- und Steinhauerlehre in Göttingen / 1881–1882 Studium an der Technischen Hochschule in Stuttgart / 1882–1884 Studium an der Technischen Hochschule in Hannover, Schüler von Conrad Wilhelm Hase / Mitarbeiter im Architekturbüro von Christian Friedrich von Leins in Stuttgart / Mitarbeiter im Architekturbüro von Georg Joseph von Hauberisser in München / ab 1887/88 Architekt und Bauunternehmer in Göttingen, bis 1910 in Assoziation mit dem Baugeschäft seines Vaters Conrad Rathkamp (1828–1910) / 1910–1925 Architekt und Bauunternehmer in Göttingen, in Assoziation mit seinem Bruder Robert Rathkamp (1854–1926) / ab 1925 eigenes Baugeschäft in Göttingen
Mitgliedschaften: ab 1882 Mitglied der »Bauhütte zum weißen Blatt« in Hannover / Mitglied im Architekten- und Ingenieur-Verein in Hannover / Mitgründer des Göttinger Geschichtsvereins und Stadtmuseums / zeitweise »Freiwilliger Städtischer Branddirektor« in Göttingen

Zum 80. Geburtstag von Conrad Wilhelm Hase fand 1898 im heutigen »Künstlerhaus« in Hannover eine Ausstellung mit Zeichnungen und Exponaten seiner Schüler und Anhänger statt. Hieran beteiligte sich auch Wilhelm Rathkamp und zeigte damit seine Verbundenheit mit Conrad Wilhelm Hase und dessen Kunstauffassung.

Wilhelm Rathkamp zeigte sich der hannoverschen Bauhütte verbunden und brachte an vielen seiner Bauten das Hüttenzeichen an. Seine Tochter heiratete Hanns Hase, einen Enkel von Conrad Wilhelm Hase.

Werke (soweit bekannt):

Literatur:

Fachzeitschriften:

Quellen:

Bildnachweis:

| nach oben |
Logo W3C HTML 4.01 Strict Logo W3C CSS