| Register |
Henrici, Karl Friedrich Wilhelm
* 12. Mai 1842 in Harste bei Göttingen
† 10. November 1927 in Aachen
Architekt und Stadtplaner / Besuch des Gymnasiums in Göttingen und Realgymnasiums in Lüneburg / 1860–1865 Studium an der Polytechnischen Schule in Hannover, Schüler von Conrad Wilhelm Hase / 1864–1870 Mitarbeiter im Architekturbüro von Conrad Wilhelm Hase in Hannover / Reise nach Italien / 1870–1875 Stadtbaumeister in Harburg bei Hamburg / 1875–1920 Professor für bürgerliche Baukunst, landwirtschaftliche Baukunde, Ornamentik, Baugeschichte des Mittelalters und Freihandzeichnen an der Technischen Hochschule in Aachen / 1903 Doktor der Ingenieurwissenschaften ehrenhalber (Technische Hochschule Darmstadt) / 1903 Geheimer Regierungsrat / 1921 Emeritierung / 1922 Doktor der Ingenieurwissenschaften ehrenhalber (Technische Hochschule Aachen) / 1922 Doktor der Ingenieurwissenschaften ehrenhalber (Technische Universität München)
Mitgliedschaften: Mitglied im Architekten- und Ingenieur-Verein in Aachen / Ehrenmitglied im Bund Deutscher Architekten (BDA) / Ehrenmitglied im Verband Deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine

Zum 80. Geburtstag von Conrad Wilhelm Hase fand 1898 im heutigen »Künstlerhaus« in Hannover eine Ausstellung mit Zeichnungen und Exponaten seiner Schüler und Anhänger statt. Hieran beteiligte sich auch Karl Henrici und zeigte damit seine Verbundenheit mit Conrad Wilhelm Hase und dessen Kunstauffassung.

Nach Karl Henrici wurde 1908 die Henricistraße in 45136 Essen und 1929 die Henricistraße in 52072 Aachen benannt.

Werke (soweit bekannt):

Veröffentlichungen von Karl Henrici:

Literatur:

Fachzeitschriften:

Quellen:

Internet:

Bildhinweis:

| nach oben |
Logo W3C HTML 4.01 Strict Logo W3C CSS